Kontingenteinsatz in Anzenkirchen

Nach Ausrufen des Katastrophenalarmes im Landkreis Rottal-Inn am 01.06.2016 wurde das Kontingent des Landkreises Deggendorf um 01:00 Uhr alarmiert, um ins Schadensgebiet rund um Pfarrkirchen zu fahren.

Dieses startete dann um 5:45 Uhr vom Festplatz in Deggendorf, wobei wir uns mit unserem Löschfahrzeug und einer Gruppe beteiligten.

Nach Ankunft im Feuerwehrgerätehaus in Pfarrkirchen wurde dem Kontingent die Ortschaft Anzenkirchen mit rund 1200 Einwohnern zugeteilt um dort der örtlichen Feuerwehr unter die Arme zu gfreifen.

 

Nach Lagemeldung mussten runt 100 Keller ausgepumpt werden, wobei ein Vorauskommando mit den Mannschaftswagen die Keller erst sichtete, ob sich Öl in diesen befand. War dies nicht der Fall, wurde dies der UG OEL mitgeteilt und von dieser wurden die Fahrzeuge mit Chiemsee- und Mastpumpen, Aggregaten usw. zugeteilt und hinausgeschickt.

 

Unser erster Einsatzort war die Blumenstraße, die durch den nebenfließenden Altbach stark betroffen war. Dort wurden dann in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Natternberg-Rettenbach alle Keller leergepumpt und während der Pumparbeiten den Betroffenen geholfen, Möbel aus dem Haus zu transportieren oder den hineingespülten Schlamm aus den Häusern zu schieben.

 

Dies zog sich über den ganzen Einsatztag hinweg, bis das Kontingent am Ende des Tages vermelden konnte, dass alle gemeldeten Keller leergepumpt waren.

Ablauf

Treffpunkt zur Abfahrt

4:30 Uhr auf dem Festplatz Ackerloh in Deggendorf

 

Ankunft in Anzenkirchen

ca. 9 Uhr am Gerätehaus der Feuerwehr

 

Ankunft zu Hause

18:30 Uhr in Fischerdorf


Standort

Feuerwehr Anzenkirchen

Gewerbestraße

84371 Triftern


Impressionen